Unter "unser Verein" gibt es eine neue Rubrik "Aus der Schatztruhe". Da werden mit und mit alte Zeitungsberichte über unseren Billardsport zu finden sein.

 

Und auch der

 

Humor      03.11.17 

 

im Billardsport kommt

nicht zu kurz.

Genaue Uhrzeit
Jahreskalender

15.07.2018

 

In Gedenken

 

 

an unseren am 29. Juni 2018 im Alter von 86 Jahren verstorbenen Billardfreund Paul Krause, BSC Oberröthgen.

Wir werden "osere Peul" nicht vergessen und wünschen seiner Familie ein langes Andenken an einen wunderbaren Menschen und einen ebensolchen Sportkameraden.

 

 31.01.2018

 

Am Dienstag wurde noch ein nachgezogenes, weil abgebrochenes, Spiel der Hinrunde gespielt. Nun ist die Hinrunde komplett abgeschlossen und die Zahlen für die gespielten GD´s und die neuen Ballenzahlen für die Rückrunde stehen fest.

 

Gleichzeitig wurden am Dienstag aber auch schon vorgezogene Spiele der Rückrunde gespielt, das war jedoch ohne Einfluss der neuen Zahlen

 

 

 

 

 

 

Billard Interessengemeinschaft Aachen- Stadt und -Land 1954

 
Saison 2017 / 18 Halbzeit GD   (mind. 2 Spiele Mannschaftsmeisterschaft)  
Freie Partie
Nr. Name   Verein GD beste Partie HS Spiele Neue BZ Rück
               
1 Künstler Helmut Merkstein 10.96 11.90 Cadre 104 2 275  *
2 Mohren Peter Bohl 6.72 9.69 32 4  
3 Kaußen Arno Dorff 6.38 7.65 44 4  
4 Stockem Willi Dorff 6.07 9.24 32 5  
5 Wunderlich Roland Dürwiß 5.81 8.15 36 4  
6 Frauenrath Thomas Merkstein 5.79 7.56 40 5  
7 Sillius Horst Büsbach 5.26 8.13 47 4  
8 Drauschke Paul Merkstein 4.58 10.29 28 4 125
9 Roderburg  Leo Merkstein 4.03 5.63 41 5  
10 Haller Ulrich Dorff 3.65 3.79 22 4  
11 Kittel Achim Bohl 2.54 4.50 14 4  
12 Winkler Roland Büsbach 2.34 3.50 12 3  
13 Küpper Franz Josef Dorff 2.25 2.78 12 5  
14 Esser Engelbert Fortuna 2.19 3.41 13 4  
15 Münstermann Willi Fortuna 2.14 3.00 5 2  
16 Freialdenhoven Werner Dürwiß 2.14 2.57 18 4  
17 Schmitz Günter Dorff 1.99 2.33 14 5  
18 Küpper Toni Bohl 1.85 2.38 11 5  
19 Pohle  Klaus Fortuna 1.77 2.08 10 3  
20 Hermanns Manfred Büsbach 1.71 2.55 15 5  
21 Greco Guiseppe Büsbach 1.67 2.83 11 3  
22 Herzog Detlef Bohl 1.30 1.75 8 4  
23 Kall Hubert Dorff 1.20 1.60 10 3  
24 Nauss Andreas Büsbach 0.83 0.86 3 2 31
                 
  * Helmut Künstler Cadre 52/2            
                 
                 
Dreiband               Neue BZ Rück
Nr. Name   Verein GD beste Partie HS Spiele
1 Sommer Heinz Dorff 1.063 1.867 8 5  
2 Theißen Rolf Merkstein 0.708 0.939 7 3  
3 Liebscher Manfred Dorff 0.658 0.741 4 4  
4 Steigels Ralf Dorff 0.597 0.774 6 4  
5 Conrads Udo Büsbach 0.490 0.739 3 5  
6 Emten Hans Bohl 0.442 0.545 5 4  
7 Dohmen Rolf Merkstein 0.371 0.552 4 5  
8 Ovcina Miro Dürwiß 0.336 0.425 4 4  
9 Cohsmann Rolf Büsbach 0.262 0.275 3 3  
10 Kremer Erich Nothberg 0.231 0.467 3 3  
11 Uebachs Wolfgang Bohl 0.223 0.368 3 5  
                 

 

 

 

26.01.2018

 

 

Liebe Billardfreunde

 

das Pokalendspiel der Billard IG konnte die Mannschaft der Bfrd Merkstein 2 in einem spannenden Endspiel mit einem 4:2 Sieg gegen Merkstein 1 für sich entscheiden.

 

 

                          Merk 1      -      Merk 2

Freie Partie  Roderburg     -  Frauenrath   0:2

Cadre 35/2   Herstowski    -  Böttcher       2:0

Dreiband      Dohmen        -  Wagner         0:2

 

 

Nochmals einen Dank an die Billardfreunde Merkstein für die Austragung des Endspiels und die perfekte Bewirtung und Organisation.

 

 

 

 

 

 

11.01.2018

 

(Fortsetzung der Startseite   ...jeder kennt ihn, kaum einer mag ihn (als Gegner)...

 

 

...keiner möchte gerne gegen ihn spielen...

 

„Dann muss ich ja meistens nur den Stock halten“, „da komme ich ja kaum mal dran“, „da muss ich viel zu lange warten und komme gar nicht in mein Spiel“, „dieser kauzige Kerl der kaum redet“…

 

So oder ähnlich denken viele Billardspieler wenn die Rede von Heinz Sommer aus Dorff ist. Wohlgemerkt wenn es um Heinz als Billardgegner geht. Und einige sehen ihn auch nur als den Heinz „der in Dorff an dem Tisch wie ein Oberschiedsrichter“ sitzt und alles, aber auch alles mit Adleraugen verfolgt.

 

Dabei ist Heinz, der 2018 sportliche 70 Jahre wird und der „seinem“ BC Dorff seit nun 53 Jahren treu ist (zudem ist er Gründungsmitglied), gar nicht „kauzig“ sondern ein sympathischer, wenn allenfalls ein vielleicht etwas ruhiger, Billardspieler. Aber das mit Leib, Seele und Herz. Er ist ein Theoretiker im Gespräch, ein Praktiker in der Erklärung, aber wenn er selbst spielt ein Theoretiker und Praktiker am Billardtisch.

 

Vor ein paar Tagen spielte Nothberg gegen Dorff 3, gegen die Mannschaft in der Heinz Sommer als Stammspieler gemeldet ist. Welche Disziplin oder welches Brett er an diesem Abend spielt weiß natürlich vorher niemand. Doch ich hatte gehofft das Heinz Dreiband spielt, ich wollte auch Dreiband spielen und freute mich schon seit ein paar Tagen auf das „eventuelle und mögliche Spiel“ gegen Heinz. Ja, ich habe mich darauf gefreut.

 

Natürlich auch wissend, dass ich gegen Heinz kaum eine bis gar keine Chance habe mit ihm trotz Vorgabe auf „Augenhöhe“ zu sein. Da ich aber als „Vertreter der vielen Zahlen und Ergebnisse“ einen kleinen Überblick habe freute ich mich auch über vielleicht mal möglichen, auch realistischen und durchschnittlichen 30 Aufnahmen. 30 Aufnahmen bedeuten momentan bei Heinz immerhin einen ED von rund 1.0 und da denkt man als Gegner schon mal ach, vielleicht komme ich zumindest in der Nähe der „die letzten 3 Ballen“.

 

Dass ich nicht so weit kommen würde (Heinz spielte zu meiner Freude Dreiband), wurde mir schon in der ersten Aufnahme bewusst. Heinz machte den Anstoß und gleich 4 Ballen. Aber es waren nicht die 4 Ballen als Zahl, sondern die Art und Weise wie Heinz diese 4 Ballen spielte, die zu meiner frühen Erkenntnis führten. Mit einer Präzision und Sicherheit die seinesgleichen sucht. Ruhig und voll konzentriert, dem angespielten Ball keine Chance gegeben auch nur irgendwann zu kontern und dann den Punkt zu vollenden. Abgesehen vom Anstoß, egal wo und wie die Ballen lagen. Ich (jedoch nicht nur ich) überlegte noch nach einer Möglichkeit wie man die Position am besten lösen könnte, da hatte Heinz schon den Stoß ausgeführt und schier unmögliche Wege ausgerechnet und vollendet.

 

Soll ich erwähnen dass ich in der gleichen Aufnahme ebenfalls 3 Punkte machte und dass es nach einer Aufnahme 4:3 stand? Nee, nicht der Rede wert, hinten wird’s hell und erst dann abgerechnet. Heinz spielte „was er sah“ (also fast alles) und so war es nicht verwunderlich dass er in der 2. und 3. Aufnahme je weitere 4 Punkte erzielte und auf dem Anschreibeblatt und an der Tafel nach 3 Aufnahmen 12 Punkte standen. Heinz (nicht Deutschland) 12 Punkte …….

 

Jeden Ball zu beschreiben würde etwas den Rahmen sprengen, aber ich kann versichern sie waren vom allerfeinsten, ohne Schnörkel und ohne die Hoffnung haben zu müssen „hoffentlich deht der et noch“. Sie waren alle, wie man heute so schön sagt, „auf den Punkt“ gespielt. In der 4. Aufnahme machte Heinz mit einer Fehlaufnahme eine kurze Atempause um dann in der 5. Aufnahme wieder 4 Punkte zu machen. 16 Ballen in 5 Aufnahmen, wer es vergessen haben sollte, im Dreiband, nicht in der Freien. Nach 10 Aufnahmen waren es dann 21 Ballen und nach 15 Aufnahmen war die Partie mit 28 Punkten beendet. Nix gehoffte 30 Aufnahmen…1.866 ED, eine supertolle Leistung.

 

Sein Mannschaftskollege Günter Schmitz meinte „so etwas habe ich noch nie gesehen und so habe ich auch unseren Heinz noch nie gesehen“. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen außer dass ich weiß dass dieses Ergebnis in der IG ganz hoch oben steht. Ganz hoch.

 

Heinz, noch einmal meinen persönlichen Glückwunsch zu dieser Demonstration des Dreibandspiels. Eine Leistung der ich gerne zugeschaut habe und die Spaß gemacht hat zu sehen.

 

 

Und ich? Ich freue mich noch immer gegen Heinz gespielt zu haben, und ich kann nicht immer gewinnen, aber noch immer etwas lernen……

 

 

 

 

 

Teil 2

 

...sicherlich erinnert ihr euch noch an mein Spiel letzte Woche gegen Heinz Sommer (und ihr achtet auch auf meinen humorvollen Schreibstil)

 

In dieser Woche stand das nächste Spiel an, Gegner waren die Büsbacher Billardfreunde. Nun konnte ich endlich alles das was ich bei Heinz gesehen hatte umsetzen. Endlich Dreiband spielen ...

 

Wie ich gesehen hatte, kann man beim Dreiband die Ballen auf vielfältige Art und Weise treffe und auch manchmal auf mehreren Wegen über den Billardtisch zum gewünschten Treffpunkt schicken:

 

Dick und Dünn, Hoch und Tief, viel und wenig Effet, fest und leicht, aus der Ecke und auf geradem Weg, als Kreuzball oder gar doppelt rund spielen. Also genug Möglichkeiten.

 

 

Doch dann kam Udo...

 

23 Mal habe ich gegen Udo Conrads Teile dieser Möglichkeiten versucht, auch in unterschiedlichen Kombinationen... 23 Mal ist NIX passiert, Null Punkte, KEINEN einzigen Dreibänder habe ich gespielt. 17:0 stand es nach 23 Aufnahmen. ZU NULL VERLOREN. Auch eine Leistung die man kaum mehr überbieten kann, nur in noch mehr Aufnahmen....

 

Wie kann das denn sein wird sich manch einer fragen, so wie ich auch. Es lag natürlich nicht an dem Spiel gegen Heinz und meinem Versuch das zu kopieren. Denn das habe ich natürlich nicht vorgehabt und auch nicht versucht, ich hatte nur einen hundsmiserablen Tag erwischt. Ich habe mich auch nicht über das Ergebnis geärgert, nur gewundert.

 

Gewundert darüber was im Billardsport alles möglich ist...in einem Spiel, das wie Horst Sillius sagte, in die "Billardgeschichte eingeht und nicht so schnell vergessen wird".

 

 

 

14.01.2018

 

Wenn mich diese Nachricht auch spät erreichte, Heinz Bernd Breinig war schon eine "Institution" im, vor allem Eschweiler, Billard und u.a. lange dem BSC Volkenrath verbunden.

Wir gedenken.

02.11.2017

 

Leider erreichen uns immer wieder  traurige Nachrichten von verstorbenen Billardfreunden die ehemals auch in der Billard IG gespielt haben.

 

Die Brüder Martin und Willi Hambloch sind vor ein paar Wochen beide innerhalb von 14 Tagen verstorben.

 

Martin Hambloch  hat viele Jahrzehnte bei Olympia in Stolberg gespielt, sein Bruder Willi Hambloch über 40 Jahre in Büsbach. 

05.11.2017

 

Die Billard IG gratuliert  

                         

Helmut Künstler

 

zum Sieg im Endspiel in der Freien Partie und zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

 

Foto: Billardmagazin Touch

 

 

 

Nachrufe

19.10.2017

 

Leider haben wir davon Kenntnis bekommen dass 2 ehemalige Billardfreunde und Billardkameraden verstorben sind.

 

Beide Spieler haben viele Jahre in unserer Billard Interssengemeinschaft gespielt und sie durch ihre Kameradschaft und guten Leistungen bereichert. Viele werden sich sicherlich noch an die Sportsfreunde erinnern.

 

Wir gedenken

 

Fritz Jöris (Fortuna Nothberg)

 

 Hans Hanke (BC Eschweiler 36)

 

Fritz Jöris ist im August im Alter von 74 Jahren und Hans Hanke am 27.06.17 im Alter von 59 Jahren verstorben.

 

 

09.10.2017

 

Meldungen für die Mannschaftsmeisterschaft 2017/18

 

Liebe Billardfreunde, die Dreibandrunde hat bereits begonnen, die Pokalrunde beginnt am 13. November und endet am 08. Dezember. In der Woche darauf, ab dem 11.12. kann die Mannschaftsmeisterschaft beginnen. In der Vorweihnachtszeit wären dann noch 1-2 Spieltage möglich.

 

Damit ich die Termine rechtzeitig planen und festlegen kann brauche ich die Meldungen der einzelnen Vereine. Wie auf der letzten JHV beschlossen wurde sollen die Spieltage ja wieder reduziert werden.

Dies ist ja nur möglich wenn wir wieder einzelne Klassen bilden die dann ihre jeweiligen Sieger ermitteln. Im Anschluss daran werden wir  Zwischenrunde(n) und Endrunde spielen um die Endsieger zu ermitteln. Momentan rechnen wir mit dem Ende der Meisterschaft im April, das ist natürlich sehr stark von der Anzahl der Meldungen abhängig. Gespielt wird mit 3er Mannschaften in den Disziplinen Frei-Frei-Dreiband

 

Daher bitte ich euch die teilnehmenden Mannschaften schriftlich bis zum

 

Dienstag, 31. Oktober 2017 zu melden.

 

Bei der Meldung bitte auch die möglichen Heimspieltage und die Tage angeben an denen nicht gespielt werden kann wie. z.B. Ruhetage oder blockierte Trainingstage.

Einige Vereine haben schon Mannschaften gemeldet, dies ist natürlich schon aufgenommen.

 

 

Neue Ballen braucht der Tisch...

22.09.2017 Der Vorstand

 

Auf der Jahreshauptversammlung am 31.08.2017 in Hastenrath wurde vom Kassierer Karl Heinz Heinen bekanntgegeben dass über die Billard IG noch mehrere Sätze Super Aramith Carambolbälle zu erwerben sind. Und dies zu einem äußerst attraktiven Preis.

 

Obwohl angefragt wurde ob ein so "hoher" Bestand notwendig ist wurden in der letzten Woche gleich 6 Sätze von einem Verein gekauft.

 

Unser Kassierer hat daraufhin sogleich für Nachschub gesorgt und das immer noch zu dem vorteilhaften Preis. Sollte bei den einzelnen Vereinen für die nächste Spielzeit, oder aber auch auf Vorrat bzw. längerfristig Bedarf bestehen, so wenden sich die Vereinsvorsitzenden bitte an den Kassierer Karl Heinz Heinen.

Der Preis gilt nur für die der Billard IG Aachen- Stadt und -Land angeschlossenen Vereine.

Deutsche Jugendmeisterin 2017 U15 Freie Partie, Leonie Zillmann vom BC Dorff

Leonie Zillmann ist Deutsche Jugendmeisterin 2017 U15 FP im Karambol-Billard. 

 

8 Teilnehmer aus verschiedenen Landesverbänden hatten sich in der Klasse U15 „Freie Partie“ qualifiziert.

 

Leonie Zillmann und Jeremia Leinesser, beide vom BC Stolberg-Dorff 1965 e.V. , trafen auf starke Gegner, die schon bei der NRW-Landesmeisterschaft die Nase vorn hatten. Damals wurde Leonie Zillmann Dritte. Nach den jeweiligen Gruppenspielen in der Vorrunde hatten sich sensationell beide Billardspieler des BC Stolberg-Dorff als Sieger hervorgetan. Zweite wurden Jan Gaspari von der BA Bottrop, im letzten und in diesem Jahr noch Dreiband-Meister bei U17 und Lennart Menzel vom Billardklub GW Krefeld. 

 

Während der Gruppenphase trug die tolle Kooperation mit dem Ritzefeld-Gymnasium Stolberg weiter ihre Früchte. Denn das Ritzefeld-Gymnasium erlaubte uns das Training auch nach Schulende.

 

Bei den Halbfinalbegegnungen war bei Jeremia Leinesser die Nervosität deutlich zu spüren, für ihn blieb am Ende der dritte Platz, während Leonie Zillmann eiskalt bis in die Fußspitzen war und ihrem Gegner den Schneid abkaufte und ins Finale einzog.

So kam es zum Finale Zillmann gegen Gaspari. Spannung pur auf der Tribüne und die Wetten standen gegen Leonie. Nur bei den mitgereisten „Dorffern“ nicht, hier herrschte Zuversicht.

 

Jan Gaspari wurde von Leonie Zillmann regelrecht auf die Queuespitze genommen und haushoch geschlagen. So wurde zum ersten Mal in der DJM-Geschichte ein Mädchen in der U15 Klasse Deutsche Jugendmeisterin im Karambolsport.

 

 

Text: W. Jansen, Bildquelle unbekannt (vermutlich ebenfalls W. Jansen)

Pokalendspiel am 08.04.2017 in Bohl

Bohl 1 bekommt den Pokal und die Ballen

08.04.2017

 

Eschweiler ...

 

In der voll besetzten und bis auf den letzten Platz ausverkauften Gaststätte Autermann fand das Pokalendspiel 2017 der Billard IG statt. Bohl 1 mit den Spielern Peter Mohren, Rolf v.d. Heiden, Michael Hyza und Dürwiß 1 mit den Spielern Günter Pfennigs, Franz Heinen und Karl Josef Hommelsheim hatten das Endspiel erreicht. Es spielten im Eschweiler Lokalderby also quasi die Billard Autermänner gegen die Kaafsäck......

 

Mit einer starken Mannschaftsleistung siegte Bohl 1 am Ende verdient mit 4:2 gegen die etwas glücklose Dürwißer Mannschaft und setzte sich damit die Krone der Pokalrunde auf. Dazu den Glückwunsch des Vorstandes und der ganzen Billard Interessengemeinschaft. Aber auch Dürwiß gehört eine Anerkennung und die Spieler zeigten sich als sportliche Verlierer und moralischer Sieger mit wenigen Ballen......

 

Der Vorsitzende der IG Roland Wunderlich begrüßte die Spieler und die Gäste mit einigen Rückblicken auf die Pokalrunde und wies darauf hin dass mit dem Ballensatz des Bohler Vereins gespielt würde, nicht mit dem neuen Ballensatz. Der Grund war dass die neunen Ballen auf dem Weg von Heinsberg nach Eschweiler kalt waren und somit für die Spiele nicht gerade geeignet waren.

Er wünschte dem Endspiel einen sportlichen Verlauf und "der Bessere möge gewinnen"

 

Im Gegensatz zur Mannschaftsmeisterschaft wird in der Pokalrunde Freie Partie, Cadre 35/2 und Dreiband gespielt, gewertet wird jedes Spiel mit 2 Gewinnpunkten. Doch nun zum eigentlichen Spielablauf.

 

Freie Partie

Hier standen sich Peter Mohren Bohl (115) und Günter Pfennigs Dürwiß (60) gegenüber. Peter Mohren gewann den Bandenentscheid, begann selber die Partie und verfehlte direkt den Anstoß. Günter Pfennigs nütze da seine Chance und zog mit einer 1er Serie los...In der zweiten Aufnahme spielte Peter dann eine 29er Serie und stellte so schon früh die Weichen auf den ersten Sieg des Endspiels. 

Günter Pfennigs kam gar nicht ins Spiel, auch eine Reparatur des Queues konnte ein öfteres kicksen nicht verhindern. So blieb es in den ersten Aufnahmen immer bei nur einem Ball.... schade.

 

Da war es nicht verwunderlich dass Peter Mohren nach 11 Aufnahmen mit 100:9 führte, auch ein herein ... drin ... und nicht heraus konnte ihn nicht bremsen. Nach 17 Aufnahmen endete dann die Partie mit 115 :18. Bohl führte mit 2:0

 

Cadre 35/2

Im zweiten Spiel spielten Rolf v.d. Heiden Bohl (70) und Franz Heinen Dürwiß (35). Die Partie begann abwechselnd immer mit Treffer gefolgt von einer Fehlaufnahme. Beide Spieler fanden sich noch nicht direkt im Spiel wieder und nach 10 Aufnahmen stand es lediglich 24:5 für Rolf. Die Partie "plätscherte" ein wenig dahin, knapp vorbei zählt auch nicht mehr und die gegenseitigen Ablagen sorgten auch nicht für viele Ballen. 

In der 11. Aufnahme platzte dann zumindest bei Rolf der berühmte Knoten und es folgte eine Serie von 23, eine Fehlaufnahme und wieder eine Serie von 23. Aus und 4:0 für Bohl in der 13. Aufnahme. Franz konnte keine weiteren Ballen mehr erzielen, es blieb bei seinen glücklosen 5 Ballen.

 

Da das Endspiel durch den Zwischenstand von 4:0 im Ergebnis schon entschieden war, wurde eine kurze Pause eingelegt und zur Stärkung für den Magen wurden die gefüllten Teller serviert .... alle griffen zu, nur die Dreibandspieler bereiteten sich schon auf ihren Einsatz vor.

 

Spielunterbrechung im dritten Spiel 

Im dritten Spiel zwischen Michael Hyza Bohl und Karl Josef Hommelsheim Dürwiß kam es in der 16. Aufnahme zu einer Spielunterbrechung. Grund war eine wie von Geisterhand umgekippte Wasserflasche und der Gastwirt Andreas Weber musste mit dem Wischmopp und einem timeout zuerst das Parkett wieder trocknen....Rutschgefahr.

 

Michael Hyza (16) begann die Dreibandpartie und spielte einen sehr ruhigen und sauberen Ball, auch Karl Josef Hommelsheim (16) tat es ihm gleich und so stand es nach 11 Aufnahmen 8:6 für Michael Hyza.

Nun folgten bei beiden Spielern einige Fahlaufnahmen und bei 21 Aufnahmen standen bei Michael die letzten 3 Ballen an. Karl Josef war mit 7 Ballen etwas zurückgeblieben, er betonte aber dann dass er zum Ende immer stark würde. So auch diesmal, eine Serie von 6 brachte nicht nur ein wenig fiktiven Schweiß ins Gesicht sondern auch den Gleichstand zum 13:13.

Karl Josef behielt in den letzten 2 Aufnahmen die Oberhand und beendete das Spiel in der 23. Aufnahme mit 16:15.

 

Der Endstand war somit 4:2 für Bohl.

 

Im Schlusswort bedankte sich Roland Wunderlich bei den Spielern für die teils sehr guten Leistungen die zu einem fairen Endspiel führten und überreichte dem Spielführer von Bohl den neuen Ballensatz mit dem Hinweis dass die Pokale obligatorisch bei der Siegerehrung überreicht werden. 

Ein Dank geht auch an Bohl für die Ausrichtung und für das "kleine Häppchen zwischendurch".

 

 

 

 

 

 

 

Halbzeit in der Mannschaftsmeisterschaft

Da nun alle Ergebnisse der Hinrunde vorliegen, konnte diese auch rechnerisch abgeschlossen werden. Die aktuellen GD´s der Spieler sind unter den Ergebnissen der Meisterschaft zu finden.

 

Bei einigen Spielern wurden für die Rückrunde neue Ballenzahlen angepasst, die für die komplette Rückrunde gelten, die anderen Spieler spielen ihre Ballenzahlen weiter.

Sollte ein Spieler seine Ergebnisse vermissen oder andere Ergebnisse berechnet haben so können wir das schnellstens korrigieren.

 

Achim Kittel, Bohl                    Freie Partie   Neu     65

Achim Kittel                              Dreiband       Neu     15

Rolf Dohmen, Merkstein          Freie Partie   Neu     80

Marc Herstowski, Merkstein    Dreiband       Neu     15

In Gedenken an unseren verstorbenen Billardkameraden

 

Egon Gutsche der Anfang des Jahres im Alter von 68 Jahren

 

verstorben ist. Möge er in Frieden ruhen, R.I.P. Egon

Neue Männer braucht das Land ........

Büsbach mit neuem Vorstand

14.12.2016

 

Durch Beschluss der Jahreshauptversammlung 2016 des BSC Büsbach wurde ein neuer Vorstand gewählt und somit die Weichen für eine weitere Zukunft neu ausgerichtet.

 

Neuer Vorsitzender ist nun Roland Winkler, sein Stellvertreter ist Rolf Cohsmann. Guiseppe Greco als Kassierer komplettiert die Dreiermannschaft. Der neue Vorstand bittet darum die Ansprechpartner ab sofort zu ändern bzw. zu ergänzen.

          1. Vorsitzender Roland Winker, Kassierer Guiseppe Greco, 2. Vorsitzender Rolf Cohsmann (v.l.n.r)

Siegerehrung am 25.11.2016 in Bohl

11.12.2016

Eschweiler Zeitung vom 08.12.2016
Eschweiler Zeitung vom 08.12.2016

05.12.2016

 

BC Dürwiß 1 und BSC Bohl 1 

 

sind die Endspielgegner der Pokalrunde 2016/17.

 

Bohl setzte sich im Halbfinale mit 6:0 und 2:4 gegen Dorff 2 durch, Dürwiß 1 und Dorff 3 spielten 4:2 und 2:4 Unentschieden. Über die %uale Leistung hat Dürwiß 1 mit 501.4% zu 487.7% die Nase vorn.

Beiden Mannschaften gilt der Glückwunsch zum Einzug ins Finale.

05.12.2016

 

Mannschaftsmeisterschaft 2016/17

 

Der BSC Bohl hat vor dem Beginn der Mannschaftsmeisterschaft den Antrag gestellt

 

1.   die Spieler der 2. Mannschaft als Ersatzspieler der 1. Mannschaft zuzulassen

2.   den Spieler Achim Kittel als Ersatzspieler nachzumelden.

 

Unsere Ersatzspielerregelung besagt "... 

 

Fällt ein Spieler ganz aus, so kann eine andere Mannschaft den Ersatz stellen, zuerst das erste Brett der 2ten Mannschaft, dann das zweite und dann das dritte Brett. Danach wieder turnusmäßig Brett 1 usw.... So ist zumindest gewährleistet das nicht immer nur der "stärkste" Spieler Ersatz übernimmt sondern alle Spieler der anderen Mannschaft

 

Der Spielausschuss hat sich einstimmig für die sportliche Lösung entschieden und der Ersatzspielerregelung der 2. Mannschaft für Bohl zugestimmt. Des weiteren wird Achim Kittel (ein früherer Spieler des BSC Oberröthgen) nachgemeldet.

Achim Kittel wird mit einem GD in der Freien Partie von 2.50 gemeldet, das bedeutet 70 Ballen Freie Partie und berechnete 12 Ballen Dreiband (mindest Ballenzahl DB)

 

Kittel Achim 2.50* - 70 12

 

 

 

21.11.2016

 

Die Mannschaftsmeisterschaft beginnt ab dem 05. Dezember, direkt nach den Pokalspielen.

04.11.2016

Dreibandrunde beendet

Die Dreibandrunde ist beendet, 3 Mannschaften stehen Punktgleich an der Tabellenspitze. Im direkten Vergleich zwischen Dürwiß 1, Bohl 1 und Dorff 3 setzte sich Dürwiß 1 durch und gewann die Dreibandrunde.

 

Die ganze Tabellensituation

 

 

15.10.2016

Der BSC Bohl hat aus Krankheitsgründen am 14.10.16 die Mannschaft Bohl 3 zurückgezogen. Die bisherigen Spiele werden nicht gewertet und die weiteren Termine fallen somit aus.

Pokalrunde 16_17

Die Meldungen für die Pokalrunde müssen bis zum 10 Oktober 2016 vorliegen

Jahreshauptversammlung 12. Oktober 2016 in Büsbach um 19 Uhr

Tagesordnung siehe Mail des Geschäftsführer